25 Personen folgten der Einladung des Leipziger-Skiclubs zum traditionellen Wanderwochenende, diesmal in den KyffhäuserNationalpark. Die Anreise in Bad Frankenhausen erfolgte bei herrlichstem Sommerwetter. In unserem Quartier, dem Gasthaus & Pension “Zur Quelle” bereiteten wir uns am Abend in gemütlicher Runde auf die gemeinsame Wanderung vor. Das unfreundliche Wetter am nächsten Morgen konnte uns nicht davon abhalten, unsere Wanderung pünktlich um 9 Uhr auf dem Kyffhäuser-Rundweg zu beginnen. Vorbei am Panorama-Museum führte der Weg zum Kyffhäuser-Denkmal. Das Wetter zeigte sich zunehmend freundlicher, so dass wir nahezu ideale Wanderbedingungen hatten. Lediglich die Mücken machten uns aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit zu schaffen. Sie gestatteten kaum eine Pause im Wald! Nachdem sich alle vom ersten Teil der Wanderung erholt und etwas gestärkt hatten, ging es per Rufbus weiter zur Barbarossa-Höhle. Hätten wir diesen Teil des KyffhäuserRundweges auch erwandern wollen, wären wir auf eine Tagesstrecke von mehr als 37 Kilometer gekommen, was wohl als Tagespensum etwas viel geworden wäre. Die gemeinsame Besichtigung der Höhle hat einen interessanten Einblick in die “Unterwelt” des Kyffhäuser-Gebirges und das sagenumwobene Leben Kaiser Barbarossas gegeben. In zwei Gruppen wurde die letzte Etappe der Wanderung zurück nach Bad Frankenhausen bewältigt. Wer es etwas gemütlicher wollte, ging den direkten Weg im Tal. Wer noch nicht genügend Kilometer in den Beinen hatte, wählte den anstrengenderen Weg über den großen Herrenkopf. Eine Besichtigung des Panorama-Museums mit dem beeindruckenden 360° Monumentalbild von Werner Tübke über den Deutschen Bauernkrieg rundete am Sonntag das Wanderwochenende ab.

Wolfgang Schmidt

Kyffhäuser

Kommentieren

Ich akzeptiere