Kapitäne zur Spree auf Tour

Am 11.07.2020 unternahmen sieben Kapitäne zur Spree, ihr Übungsleiter und vier Begleitpersonen die Paddelboottour durch den Spreewald. Dieses Mal erfolgte die Anreise nicht mit der Bahn, die in den Vorjahren immer für Überraschungen gesorgt hatte. Zwei Elternhäuser und der ÜL realisierten Fahrgemeinschaften mit dem PKW. Wir trafen uns gegen 10:30 Uhr am Bootsverleih Franke in Lübbenau.

Auch wenn in den Zeiten der COVID-19-Epidemie manches etwas anders läuft, so hatten wir doch schon etwas Routine. Gepaddelt wurde mit den spreewaldtypischen Zweier-Flachbodenboote, die sich auch ohne Steueranlage gut lenken lassen.

Klar, die Bootsfahrer mussten das zuerst ausprobieren und sich beim Vortrieb und der  Steuerung gemeinsam abstimmen. So verging etwas Zeit, bis aus einigen Zick-Zack-Fahrten, Strandungen am Ufer und Kollisionen eine sportlich dynamische Vorwärtsbewegung zu Stande kam.

Auf dem ersten Stück, Südumfluter bzw. Leineweberfließ, war genug Zeit und Platz dafür.

Über die Untere Boblitzer Kahnfahrt ging es kurz vor Leipe zur ersten Schleuse. Hier gab es Stau. Es waren so viele Freizeitkapitäne unterwegs, dass unser Konvoi von sechs Booten drei Schleusungen brauchte. 

In Leipe machten wir Mittagspause. Auch hier waren viel Touristen unterwegs und so brachen wir das erste Anstehen bei einer Gaststätte ab und starteten einen zweiten Versuch erfolgreich am Fischerstübchen gegenüber der Schleuse Leipe.  

An dieser Schleuse, die das Tor zur Rückfahrt über die Hauptspree war, warteten während unserer Pause ständig sehr viele Boote. Deshalb entschieden wir gemeinsam, die Nordpassage zu nehmen. Es ging über Tschapek, Rohrkanal, Burg-Lübbener-Kanal und Bürgerfließ in Richtung Lehde. Hier war deutlich weniger Betrieb und wir kamen zügig voran.

Danach merkte man schon, dass die Kräfte etwas nachließen. Trotzdem schafften allen Bootsbesatzungen die rund 15 km lange Strecke. Wir kamen kurz vor 18 Uhr wieder beim Bootsverleih an.

Nach Abgabe der Boote und einer kurzen Auswertung begaben sich die Fahrgemeinschaften auf die ca. 2-stündigen Rückfahrt nach Leipzig.

JuniorNordics, Ausblick 2. Halbjahr 2020

Von unseren 3 – 4 Touren, die wir sonst in einer Frühjahrs-/Sommersaison absolvieren, war das vor den Sommerferien 2020 die einzige Tour, die COVID-19 bedingt machbar war. Insbesondere die Themen Fahrrad- und Bergsteigertour stehen nach den Sommerferien im Plan.

https://www.leipziger-skiclub.de/wp-content/uploads/LSC_JuNo-Flyer_2020-2021_I.pdf

Red. jk

 

 

 

 

 

 

Kommentieren